Reifengas

Reifengas ohne Sauerstoff - Zeit für eine Luftveränderung!

Der Einsatz von Reifengasen anstelle von Druckluft ist die Antwort der Luftfahrtindustrie, der Gefahrguttransporteure, der Produzenten von Erdbewegungsfahrzeugen und des automobilen Rennsports auf die Sicherheits- und Qualitätsbedürfnisse dieser Industrien. In allen Fällen ist es letztendlich der für den menschlichen Organismus lebensnotwendige Sauerstoff, der die negativen Effekte hervorruft. Nach der Umstellung des früher verwendeten Reifengases SF6 auf das heutzutage bei uns eingesetzte Inertgas Stickstoff, gibt es nun neue Möglichkeiten. Wir erzeugen das Inertgas direkt vor Ort (kein Stickstoff aus Stahlflaschen).

Die Luft des Druckluftnetzes besteht zu 21% aus Sauerstoff, zu 78% aus Stickstoff und zu 1% aus sonstigen Edelgasen. Während der menschliche Organismus Sauerstoff zur Aufrechterhaltung des Lebens benötigt, zeigen die in der Luft vorhandenen Sauerstoffanteile in vielen Bereichen auch negative Einflüsse. So wird Oxidation bei Metallen - allgemein Rost genannt - durch den Einfluss von Sauerstoff bewirkt. Die Alterung von Gummi und Kunststoff (Sprödigkeit, Brüchigkeit) ist nur der Einflussnahme von Sauerstoff zuzuschreiben. Das Welken von Blumen, Salat und allen anderen Obstsorten würde ohne die Einwirkung von Sauerstoff deutlich verringert werden. So setzen z.B. viele Bauern Stickstoff ein, um den Reifeprozess der Früchte um bis zu 6 Monaten zu verzögern. Auch andere Lebensmittel, wie z.B. Käse und Wurst, werden unter Stickstoff verpackt, um die Lebensdauer beim Verbraucher zu erhöhen. Dieses Verfahren, das als modifizierte Atmosphäre bezeichnet wird, ist schon seit vielen Jahren üblich.

Auch in Bezug auf den Reifen lassen sich vielfältige Nachteile erkennen. Bedingt durch eine höhere Kondensationstemperatur sowie einem anderen Partialdruckverhältnis neigen die Sauerstoffmoleküle dazu, bei Druckunterschieden zur Atmosphäre durch eine Gummiwand zu entweichen. Dieser Effekt, auch Diffusion genannt, bewirkt bei Reifenfüllungen mit Druckluft auf Dauer einen Druckverlust im Reifen. Der in der normalen Druckluft vorhandene Sauerstoff führt zusammen mit Feuchtigkeit und Restölen, die ebenfalls in der Druckluft vorhanden sind, zusätzlich zu Oxidationserscheinungen und Alterung an Felge, Reifen und Ventil. Auch diese werden durch trockenen, sauberen Stickstoff vermieden, was z.B. bei der Karkasse maßgeblichen Einfluss auf die Runderneuerungsfähigkeit hat.

Da ein Grossteil der Kraftfahrer die Kontrolle des Luftdrucks vernachlässigt, bieten wir unseren Kunden Stickstoff als interessante Alternative zur normalen Füllung der Reifen mit Druckluft an.

Ihre Vorteile:

  • kein Druckverlust im Reifen
  • weniger Oxidation und Alterung an Reifen, Felge und Ventil
  • mehr Fahrsicherheit durch bessere Fahreigenschaften
  • höhere Lebensdauer durch verminderte Walkarbeiten der Reifen
  • mehr Komfort durch besseres Aufnehmen von Stößen
  • Wirtschaftlichkeit durch niedrigeren Benzinverbrauch bei geringerem Rollwiderstand
  • in jedem Verhältnis mit Luft mischbar

Zurück zur Serviceübersicht

 

Home ::  Über uns :: Unser Service :: wertvolle Tipps :: Reifenhersteller ::  Wegbeschreibung ::  Reifentests :: Produktion
 
 
Copyright © 2014 - Reifen Milbrandt GmbH - Impressum - Datenschutzerklärung